Suche
Close this search box.
Muttertagsgedichte

Muttertagsgedichte: 28 Sentimentale Gedichte die verzaubern

werbung
Inhalt

Es gibt Worte, die tief aus dem Herzen kommen, so tief, dass sie das Unsagbare berühren. Muttertagsgedichte sind solche Worte – eine zarte Symphonie der Dankbarkeit und Liebe. Sie sind mehr als bloße Reime; es sind gefühlvolle Botschaften, die die unendliche Bindung zwischen Mutter und Kind zum Ausdruck bringen. An Muttertag möchten wir nicht nur Dank aussprechen, sondern auch die unermessliche Tiefe unserer Gefühle ausdrücken. Jedes Gedicht ist ein Fenster in die Seele, ein Spiegel der unzähligen Opfer, der unerschütterlichen Stärke und der bedingungslosen Liebe einer Mutter.

In den folgenden Zeilen findest du 28 sorgfältig ausgewählte und sentimentale Gedichte zum Muttertag. Jedes einzelne ist eine Perle der Emotion, ein sanfter Tropfen der Zuneigung. Sie sind eine Ode an die stille Heldin des Alltags, die Mutter – die Frau, die uns das Leben schenkt, uns leitet und uns unermüdlich liebt. Mögen diese Gedichte dein Herz berühren und dir Worte geben, um das auszudrücken, was oft ungesagt bleibt, aber immer gefühlt wird.

Das sind unsere 28 Muttertagsgedichte:

Gedicht Nr. 1: Das Lied meiner Mutter

In stillen Nächten, wenn Sterne leise funkeln,
Höre ich ein Lied, so zart und schlicht.
Es kommt von dir, Mutter, aus tiefster Seele,
Trägt Liebe und Wärme in jedes Dunkel.

Dein Lied, es erzählt von vergangenen Tagen,
Von Sorgen und Freuden, von Liebe und Plagen.
In jeder Silbe, ein Echo deines Lebens,
Eine Geschichte von Stärke, Hoffnung und Streben.

In deinen Armen, fand ich Schutz und Ruhe,
Deine Worte waren Trost, in jeder Lebensstufe.
Dein Lied, es wiegt mich, trägt mich durch die Zeit,
Eine unendliche Melodie, voller Zärtlichkeit.

Gedicht Nr. 2: Mutter, mein Frühling

Mutter, du bist wie der Frühling, ewig und rein,
Deine Liebe blüht auf, in jedem Sonnenschein.
In deinem Lächeln, sprießt das Leben, so bunt und hell,
Jede Geste von dir, ein Zeichen, zärtlich und schnell.

Deine Geduld, wie die sanften Winde im März,
Deine Stärke, wie die ersten Blumen, die brechen durchs Herz.
In deinem Geist, ein Garten voller Farbenpracht,
Wo Liebe wächst und gedeiht, Tag und Nacht.

Wenn die Welt kalt und leer erscheint,
Bist du der Frühling, der meine Seele vereint.
In deiner Nähe, blühe ich auf, werde stark und groß,
In deinem Licht, finde ich Halt, Liebe und Trost.

Gedicht Nr. 3: Sternenmutter

Am Himmel meiner Kindheit, da leuchtest du so klar,
Mutter, mein Stern, wunderbar.
Deine Augen, funkelnd wie Diamanten im Licht,
Erzählen Geschichten, von Liebe und Pflicht.

Deine Hände, weich und stark zugleich,
Zeugen von Arbeit, Liebe und einem reichen Reich.
In deiner Umarmung, fand ich Zuflucht, so nah,
Deine Nähe, ein Hafen, sicher, Jahr um Jahr.

Du bist der Stern, der meinen Weg erhellt,
Der mich führt, durch diese weite Welt.
In deinem Schein, finde ich meinen Weg,
Deine Liebe, ein Leuchtturm, der niemals untergeht.

Gedicht Nr. 4: Mutter, mein leises Echo

In den Tälern meiner Erinnerung, hallt ein Echo, leise und weich,
Es ist deine Stimme, Mutter, die durch die Zeiten streicht.
Jedes Wort, ein sanfter Regen, nährt mein Herz,
In deiner Liebe, finde ich Ruhe, lindere jeden Schmerz.

Dein Lachen, wie Glockenklänge in stummer Nacht,
Bringt Licht in Dunkelheit, macht alles sacht.
Deine Tränen, stille Zeugen deiner unermesslichen Liebe,
Jede einzelne, ein kostbarer Tropfen, der in mir bliebe.

Du bist das Echo, das in meiner Seele wohnt,
Das mich führt, liebt und unendlich belohnt.
Dein Echo, es begleitet mich, in jedem Schritt,
Mutter, deine Liebe, ein unendliches Lied, das nie verglitt.

Gedicht Nr. 5: Garten meiner Kindheit

In dem Garten meiner Kindheit, unter dem blauen Himmelszelt,
Wuchsen Blumen der Liebe, sorgfältig gepflegt, so hell.
Mutter, du warst die Gärtnerin, mit Händen voller Zauber,
Deine Fürsorge, wie Wasser und Sonne, für jede Blüte, jeden Lauber.

Jede Blume, ein Symbol unserer gemeinsamen Tage,
Ein Kaleidoskop von Erinnerungen, Freude, Sorge und Plage.
In deinem Garten, lernte ich das Leben zu schätzen,
Jede Pflanze, ein Lehrstück, in unseren unzähligen Gesprächen.

Noch heute, wenn ich durch andere Gärten geh’,
Erinnere ich mich an deinen, so voller Leben und Weh’.
Mutter, dein Garten, ein ewiges Bild in mir,
Ein Ort der Liebe, des Wachstums, dank dir.

Gedicht Nr. 6: Mutter, mein stilles Meer

Mutter, du bist wie ein stilles Meer, weit und tief,
Deine Liebe, eine unendliche Flut, die nie entflieht.
In deinen Augen, spiegelt sich die Weite des Ozeans,
Ein Spiegel der Gefühle, tief, geheimnisvoll, nie ohne Klang.

Deine Worte, wie Wellen, tragen mich fort,
Mal sanft und leise, dann stark und voller Ort.
In deiner Umarmung, finde ich Anker und Strand,
Ein sicherer Hafen, in deinem liebevollen Land.

Du bist das Meer, das mich umgibt,
In dem ich schwimme, tauche, und liebe, ungetrübt.
Mutter, deine Liebe, wie das weite Meer,
Umfängt mich immer, mehr und mehr.

Gedicht Nr. 7: Das Flüstern des Windes

In der Stille des Morgengrauens, höre ich ein Flüstern, sanft und leicht,
Es ist deine Stimme, Mutter, die durch die Blätter streicht.
Wie der Wind, der leise singt, durch die Bäume, über Felder,
Bist du immer bei mir, in allen Welten, allen Welten.

Deine Worte, wie eine Brise, die meine Seele streift,
Tragen Hoffnung und Liebe, die niemals entgleist.
In jedem Hauch des Windes, fühle ich deine Nähe,
Eine ständige Begleiterin, in Freude und in Träne.

Du bist wie der Wind, unsichtbar, doch immer da,
Umhüllst mich mit deiner Liebe, Jahr für Jahr.
Dein Flüstern, ein leiser Trost, der nie verweht,
Mutter, deine Gegenwart, die stets um mich steht.

Gedicht Nr. 8: Leuchtturm meiner Seele

Mutter, du bist der Leuchtturm meiner Seele, fest und stark,
Dein Licht, es leitet mich durch jeden dunklen Tag.
In stürmischen Zeiten, ein strahlender Schein,
Zeigt mir den Weg, lässt mich niemals allein.

Deine Worte, Leitsterne in meiner dunkelsten Nacht,
Haben mir Hoffnung, Liebe und Mut gebracht.
In deinem Lichte, finde ich meinen Kurs,
Dein Beistand, stets ein sicherer Urs.

Wie ein Leuchtturm, unerschütterlich im Sturm,
Stehst du da, in jeder Lebensform.
Mutter, dein Licht, ein ewiger Glanz,
Führt mich vorwärts, gibt mir einen Tanz.

Gedicht Nr. 9: Brücke über stürmische Gewässer

Du bist die Brücke, Mutter, über stürmische Gewässer,
Trägst mich sicher, durch Höhen und Tiefen, ohne Zester.
Deine Stärke, die Säulen, die mich halten,
Deine Liebe, das Geländer, das mich umfaltet.

Über die Brücke deiner Fürsorge, bin ich gegangen,
Hast mich geführt, mit Liebe und mit Bangen.
In jedem Schritt, den ich auf deiner Brücke tat,
Fand ich Sicherheit, Liebe, einen unsichtbaren Schatz.

Du bist die Brücke zu meinem Ich,
Ein sicherer Weg, ein leuchtendes Licht.
Mutter, deine Brücke, fest und wahr,
Ein Wegweiser im Leben, unendlich klar.

Gedicht Nr. 10: Mutter, mein ewiges Gedicht

Mutter, du bist mein ewiges Gedicht,
Geschrieben in den Sternen, im Mondscheinlicht.
Jede Zeile, gefüllt mit deiner Liebe und deiner Kraft,
Ein Lebenswerk, das Freude und Hoffnung schafft.

In deinen Worten, eine Weisheit, tief und klar,
Eine Führung, die mir zeigt, was wirklich wahr.
Deine Umarmungen, Verse voller Zärtlichkeit,
Schenken Trost und Liebe, in jeder Lebenszeit.

Du bist das Gedicht, das mein Herz berührt,
Die Strophen, die mich durch das Leben führt.
In jeder Silbe, ein Stück von deinem Sein,
Mutter, dein Gedicht, ein unendlicher Reim.

Gedicht Nr. 11: Der Fluss deiner Liebe

Wie ein Fluss, so fließt deine Liebe, unendlich und weit,
Durchströmt mein Leben, in Glück und in Leid.
Deine Fürsorge, ein stetes Rauschen, Tag und Nacht,
Ein Strom der Zuneigung, der mich sicher und stark macht.

In deinem Fluss, finde ich Klarheit und Sinn,
Dein Rat, wie Wasser, das formt und fließt dahin.
In der Strömung deiner Liebe, wachse ich, werde ich groß,
In deinen Wassern, finde ich Ruhe, in deinem liebevollen Schoß.

Du bist der Fluss, der mein Leben nährt,
Ein ewiger Lauf, der mich lehrt und belehrt.
Mutter, dein Fluss, ein unerschöpflicher Quell,
Füllt mein Herz mit Liebe, macht es hell.

Gedicht Nr. 12: Mein Mutterbaum

Mutter, du bist wie ein mächtiger Baum,
Verwurzelt in Liebe, ein lebendiger Traum.
Deine Äste, weit gespannt, bieten Schutz und Halt,
Ein Zufluchtsort, der niemals altert, niemals kalt.

Unter deinem Blätterdach, finde ich Frieden und Ruh,
Deine Weisheit, wie Blätter, weise und immerzu.
In deinem Schatten, wächst mein Leben, gedeiht mein Glück,
Bei dir, Mutter, kehre ich immer wieder zurück.

Du bist der Baum, der mich trägt und der mich kennt,
Ein Symbol der Stärke, das jeder Sturm nur bennent.
Mutter, dein Baum, ein ewiges Zuhause für mich,
In deiner Nähe, fühle ich mich geborgen und reich.

Gedicht Nr. 13: Mutter, mein Nordstern

In der unendlichen Weite meines Lebenshimmels,
Leuchtest du, Mutter, als mein Nordstern, so hell.
Dein Licht, ein Führer durch Nacht und durch Sturm,
Ein beständiger Leuchter, der mich lehrt, der mich schirmt.

Deine Liebe, ein Polarstern, unverrückbar, klar,
Ein Orientierungspunkt, immer da, Jahr für Jahr.
In deinem Schein finde ich meinen Pfad,
Deine Führung, ein Leitstern, der nie verblasst.

Du bist der Stern, der mein Herz erhellt,
Leitet meine Schritte in dieser weiten Welt.
Mutter, mein Nordstern, strahlend und wahr,
Dein Licht, mein Wegweiser, wunderbar.

Gedicht Nr. 14: Mutter, mein sicherer Hafen

In den unruhigen Gewässern meines Lebens,
Bist du, Mutter, mein sicherer Hafen, voller Geben.
Dein Schoß, ein Zufluchtsort, ruhig und warm,
Ein geschützter Ankerplatz, frei von Alarm.

Deine Worte, wie Leuchtfeuer, führen mich zurück,
Zu einem Ort der Stärke, des Trostes, Stück für Stück.
In deiner Umarmung, finde ich Sicherheit und Frieden,
Ein Heimathafen, wo Liebe und Hoffnung nie schieden.

Du bist der Hafen, der mein Schiff birgt,
In jedem Sturm, in jeder Welle, die mir aufwirgt.
Mutter, mein Hafen, voller Ruhe und Kraft,
Ein Zufluchtsort, der mir Frieden schafft.

Gedicht Nr. 15: Mutter, meine lebenslange Melodie

Mutter, du bist die Melodie meines Lebens,
Ein Lied der Liebe, voller Tiefe und ohne Endes.
Deine Stimme, die Musik, die mich begleitet,
In jeder Lebenslage, die mich erfreut, die mich leitet.

Jede Note, gespielt mit Fürsorge und Hingabe,
Ein harmonisches Konzert, das Liebe und Trost gab.
In deinem Gesang, finde ich Trost und Zuversicht,
Eine Symphonie der Liebe, ein leuchtendes Licht.

Du bist die Melodie, die mein Herz berührt,
Die mich führt, die mich umhüllt, die mich ziert.
Mutter, meine Melodie, ewig und schön,
In deinem Lied, möchte ich immer geh’n.

Gedicht Nr. 16: Mutter, meine Lebensquelle

Mutter, du bist die Quelle meines Lebens,
Aus deinem Herzen fließt Liebe, endlos und eben.
Deine Worte, Tropfen der Weisheit, klar und rein,
Nähren meine Seele, lassen mich nie allein.

In deinem Lächeln, spiegelt sich das Licht,
Ein Strahl der Hoffnung, der durch jede Dunkelheit bricht.
Deine Umarmung, ein Ozean der Geborgenheit,
Ein sicherer Ort, frei von Sorge, frei von Leid.

Du bist die Quelle, aus der ich trinke,
Die mich erfrischt, die mich denkt, die mich lenke.
Mutter, meine Lebensquelle, tief und groß,
Dein Wasser des Lebens, klar und los.

Gedicht Nr. 17: Mutter, mein ewiger Frühling

In meinem Garten des Lebens, blühst du, Mutter, so hell,
Wie der Frühling, der jedes Jahr die Erde küsst, so schnell.
Deine Liebe, ein ewiges Blühen, frisch und klar,
Ein Blumenmeer, das niemals welkt, Jahr für Jahr.

Deine Fürsorge, wie Sonnenstrahlen, warm und weich,
Lässt in mir Liebe wachsen, macht mein Herz reich.
In deinem Garten, wachse ich, gedeihe ich,
In deinem Licht, blühe ich, erblühe ich.

Du bist mein Frühling, der nie vergeht,
Der immer blüht, der immer besteht.
Mutter, mein ewiger Frühling, wunderbar und zart,
Deine Blüten der Liebe, tief in meinem Herzen bewahrt.

Gedicht Nr. 18: Mutter, meine ewige Melodie

Deine Liebe, Mutter, eine Melodie, die nie verklingt,
Ein Lied der Zärtlichkeit, das in meinem Herzen schwingt.
Jede Note, ein Echo deiner unendlichen Fürsorge,
Eine Harmonie, die mich trägt, die mich borge.

In deinem Gesang, finde ich Trost und Stärke,
Eine Symphonie der Liebe, die mich umhülle, die mich merke.
Deine Melodie, ein Leitfaden durch mein Leben,
Ein Geschenk, das du mir hast gegeben.

Du bist die Melodie, die mein Leben bereichert,
Die mich umspielt, die mich erweicht.
Mutter, meine ewige Melodie, so rein und voll,
In deinem Lied, finde ich meinen größten Zoll.

Gedicht Nr. 19: Mutter, mein sicherer Stern

In der Unendlichkeit des Nachthimmels,
Bist du, Mutter, mein sicherer Stern, hell und mild.
Dein Licht, ein sanfter Führer durch die Dunkelheit,
Ein beständiger Glanz, der Liebe und Sicherheit bereit.

Jeder Strahl, ein Zeichen deiner unerschütterlichen Liebe,
Leuchtet den Weg, gibt Hoffnung, zeigt, wo ich bliebe.
In deinem Sternenlicht finde ich Trost und Zuflucht,
Deine Nähe, ein Himmelsgeschenk, voller Luft.

Du bist der Stern, der immer leuchtet, immer wacht,
Hältst über mich die Wache, bei Tag und Nacht.
Mutter, mein sicherer Stern, strahlend und klar,
Dein Licht, mein Wegweiser, wunderbar.

Gedicht Nr. 20: Mutter, mein lebenslanger Tanz

Mutter, du bist der Tanz meines Lebens,
Ein Rhythmus der Liebe, der niemals bebt.
Jeder Schritt mit dir, ein Schritt voller Harmonie,
Eine Bewegung, die zeigt, wie sehr ich dich lieb.

In deinem Takt finde ich meine Balance,
Deine Führung, mein Halt in jeder Dance.
Deine Liebe, wie Musik, die nie endet,
Ein lebenslanger Tanz, der sich stets wendet.

Du bist der Tanz, der mein Herz erfüllt,
Der mich bewegt, der mich umhüllt.
Mutter, mein lebenslanger Tanz, voller Glück,
Mit dir in jedem Schritt, in jedem Augenblick.

Gedicht Nr. 21: Mutter, mein ewiger Leuchtturm

Mutter, du bist mein Leuchtturm, stark und weise,
Ein Fels in der Brandung, ein sicherer Geleise.
Dein Licht, ein Führer in stürmischer See,
Ein sicherer Hafen, wohin ich auch geh.

Deine Liebe, ein Strahl in dunkelster Nacht,
Ein Leuchten, das Hoffnung und Frieden macht.
In deinem Schein finde ich meinen Weg zurück,
Zu einem Ort des Trostes, des Glücks, Stück für Stück.

Du bist der Leuchtturm, der mich beschützt,
Der mich lehrt, der mich liebt, der mich nützt.
Mutter, mein ewiger Leuchtturm, immer da,
Dein Licht, mein Wegweiser, wunderbar.

Gedicht Nr. 22: Mutter, mein Lebensbaum

Wie ein mächtiger Baum, tief verwurzelt im Leben,
Bist du, Mutter, mein Halt, stets bestrebt, zu geben.
Deine Äste, weit gespreizt, bieten Schutz und Kraft,
Ein Zeichen deiner Stärke, deiner Liebe, die schafft.

Jedes Blatt, ein Stück deiner unermesslichen Hingabe,
Ein grünes Wunder, das Leben und Trost gab.
In deinem Schatten finde ich Frieden und Rast,
Ein sicherer Ort, getragen von deiner starken Last.

Du bist der Baum, der mich nährt und behütet,
Der mir Schutz bietet, in jeder Stunde, ungerüttelt.
Mutter, mein Lebensbaum, so stark und wahr,
Deine Wurzeln, mein Fundament, immer da.

Gedicht Nr. 23: Mutter, mein lebenslanger Weg

Auf dem Weg meines Lebens, bist du, Mutter, mein Begleiter,
Eine stete Präsenz, ein Führer, immer heiter.
Jeder Schritt mit dir, ein Schritt voller Liebe und Lehre,
Ein gemeinsamer Pfad, voller Erinnerungen, voller Ehre.

Deine Führung, wie ein sanfter Wind in meinem Rücken,
Hilft mir, den richtigen Pfad zu entzücken.
Deine Liebe, die mich führt und umsorgt,
Ein Weggefährte, der mich stärkt, der mich borgt.

Du bist der Weg, der mein Leben prägt,
Der mich leitet, der mich trägt.
Mutter, mein lebenslanger Weg, immer bei mir,
Mit dir an meiner Seite, verliere ich nie die Zier.

Gedicht Nr. 24: Mutter, mein ewiges Licht

In den Schatten meines Lebens, leuchtest du, Mutter, so hell,
Dein Licht, ein Leitstern, stark und schnell.
Deine Worte, Strahlen der Hoffnung und der Führung,
Ein Licht, das mich leitet, in jeder Rührung.

Dein Lächeln, ein heller Schein in dunkelsten Stunden,
Ein Lichtblick, der heilt, der überwunden.
In deinem Glanz finde ich Trost und Kraft,
Ein strahlendes Licht, das Liebe und Freude schafft.

Du bist das Licht, das meinen Weg erhellt,
Ein strahlender Stern, der mich hält.
Mutter, mein ewiges Licht, klar und wahr,
Dein Schein, mein Wegweiser, immer da.

Gedicht Nr. 25: Mutter, mein leuchtender Wegweiser

In der Landschaft meines Lebens, ein Leuchtturm so klar,
Mutter, du bist der Wegweiser, der immer da war.
Dein Licht, eine Führung durch Nebel und Nacht,
Ein Strahl der Hoffnung, der Liebe entfacht.

Jedes Wort von dir, ein Leitfeuer, das den Kurs bestimmt,
Eine Richtschnur, die mich lehrt, die mich nimmt.
In deinem Schein finde ich den Pfad, den ich wähle,
Deine Weisheit, ein Leitlicht, das nie fehle.

Du bist der Wegweiser, der mich durchs Leben führt,
Der mir den Weg zeigt, der mich berührt.
Mutter, mein leuchtender Wegweiser, treu und klug,
Dein Licht, mein Kompass, auf dem Lebensrück.

Gedicht Nr. 26: Mutter, mein ewiges Lied

In der Symphonie meines Lebens, singt eine Stimme so rein,
Mutter, du bist das Lied, das mich begleitet, groß und klein.
Deine Worte, wie Noten, die Harmonie bringen,
Eine Melodie der Liebe, die in meinem Herzen klingen.

Dein Lachen, eine Melodie, die Freude und Trost spendet,
Ein Gesang, der mich umhüllt, der mich wendet.
In deinem Lied finde ich Ruhe und Kraft,
Eine musikalische Umarmung, die Sicherheit schafft.

Du bist das Lied, das mein Herz erfüllt,
Die Musik, die durch mein Leben spielt.
Mutter, mein ewiges Lied, zart und stark,
Deine Melodie, mein Lebensmark.

Gedicht Nr. 27: Mutter, mein strahlender Mond

In der nächtlichen Stille meines Lebens, leuchtet ein Mond so hell,
Mutter, du bist der Mond, der mich bewacht, so schnell.
Dein Licht, ein sanfter Schimmer in dunkelster Stunde,
Ein Zeichen der Liebe, in jeder Lebensrunde.

Deine Gegenwart, wie das sanfte Leuchten des Mondes,
Erhellt meinen Weg, macht die Dunkelheit zu einem Wunder.
In deinem Licht finde ich Frieden und Hoffnung,
Ein nächtlicher Wächter, der bringt Versöhnung.

Du bist der Mond, der über mein Leben wacht,
Der mich führt durch die Dunkelheit der Nacht.
Mutter, mein strahlender Mond, ruhig und weise,
Dein Licht, meine Führung, meine Lebensreise.

Gedicht Nr. 28: Mutter, mein leises Flüstern

In der Stille meiner Gedanken, ein Flüstern so sanft,
Mutter, du bist das Flüstern, das mich umgarnt.
Deine Worte, leise und doch so kraftvoll,
Ein zartes Raunen, das mein Leben erfüllt, so voll.

Dein Rat, wie ein Flüstern im Wind, leitet mich,
Eine sanfte Weisung, die zeigt, was in mir sich birgt.
In jedem Hauch deines Flüsterns finde ich Trost und Mut,
Eine stille Botschaft, die alles Gute tut.

Du bist das Flüstern, das mich begleitet auf meinem Weg,
Eine leise Stimme, die mich führt, die mich trägt.
Mutter, mein leises Flüstern, immer nah, immer zart,
Dein leiser Rat, mein Schatz, mein Lebensquart.

Die perfekte Kombination: Muttertagsgedichte + Blumenstrauß + Pralinen

Nachdem wir die emotionale Reise durch diese Sammlung von Muttertagsgedichten abgeschlossen haben, voller Worte, die das Herz berühren und die einzigartige Bindung zwischen Müttern und ihren Kindern feiern, ist es an der Zeit, einen weiteren wichtigen Aspekt dieses besonderen Tages zu erkunden.

Neben liebevollen Worten ist der Muttertag auch eine Gelegenheit, unsere Dankbarkeit und Liebe durch sorgfältig ausgewählte Muttertagsgeschenke auszudrücken. Die beste Kombination ist das Gedicht mit einem Blumenstrauß sowie den Lieblingspralinen abzurunden.

Bestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 3
werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

werbung
Auch interessant