Suche
Close this search box.
Familienbett

Familienbett oder nicht: Vor- und Nachteile

werbung
Inhalt

Ein Familienbett – Ist das gemeinsame Bett für Eltern und Kinder die beste Möglichkeit, um nachts auf das eigene Kind aufzupassen und die Bindung zwischen Kind und Eltern besonders gut zu stärken?

Wir möchten in diesem Artikel nicht nur auf die Vor- und Nachteile eingehen, sondern auch zeigen, welche Varianten es neben dem Familienbett auch gibt.

Was ist ein Familienbett?

Unter einem Familienbett versteht man ein besonders großes Bett (mindestens 2,40 m breit), in dem beide Elternteile und bis zu drei Kinder gemeinsam schlafen können.

Familienbett: Die Vorteile

Ein Familienbett kann für viele Familien viele Vorteile mit sich bringen. Welche das sein können, wollen wir im folgenden Abschnitt genauer eingehen:

  • Ein gemeinsamer Schlafrhythmus kann entstehen
  • Kinder können besser zur Ruhe kommen
  • Babys können schneller gestillt werden
  • Bei Problemen kann schneller reagiert werden

Familienbett: Die Nachteile

Doch nicht für jede Familie mag das Familienbett die beste Alternative sein, denn es ergeben sich aus einem gemeinsamen Bett auch mögliche Nachteile:

  • Erhöhtes Risiko eines plötzlichen Kindstodes
  • Mangelnde Zweisamkeit für Eltern
  • Unruhige Schläfer stören Nachtruhe für gesamte Familie
  • Unterschiedliche Schlaf- und Aufstehroutinen reduzieren die Schlafqualität Anderer.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Im Video: DIY-Familienbett aus Eichenholz

Ist das Baby im Familienbett oder im eigenen Bett sicherer?

Ob das Familienbett oder das eigene Bett für das Kind in der Nacht sicherer ist, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Das Bett sollte breit genug sein, damit alle genug Platz zum Schlafen haben. Ist das Bett zu schmal, erhöht sich das Risiko eines plötzlichen Kindstodes.
  • Die Matratze sollte nicht zu weich sein.
  • Das Baby sollte stets auf dem Rücken schlafen.

Mein Kind kommt nachts ins Elternbett

Die meisten Kinder kommen nachts ans Elternbett, weil sie Nähe und Geborgenheit suchen. Sie haben entweder einen Albtraum oder können schlecht einschlafen und brauchen eure Nähe. Das Beste, was ihr eurem Kind jetzt tun könnt, ist diesem Verlangen nachzugehen: Nehmt es zu euch ins Bett und lasst es dort wieder einschlafen. Denn genau diese Geborgenheit und Kuscheleinheiten beruhigen Kinder am besten und lassen sie entspannt wieder einschlafen.

Keine Sorge: Das Kind im eigenen Bett schlafen lassen, hat nichts mit übermäßigem Verwöhnen zu tun. Auch die Sorge, dass sich Kinder daran gewöhnen könnten, im elterlichen Bett zu schlafen, ist in den meisten Fällen unbegründet: Meist entwachsen sie dem Elternbett von alleine, sobald sie sich selbstbewusst genug dafür fühlen.

Wie lange sollten Baby und Kind mit im Bett schlafen?

Wie schon erwähnt, gibt es nicht DAS Alter, ab dem dein Kind wieder alleine im eigenen Bett schlafen sollte. Jedes Kind ist anders und geht anders mit seinen Albträumen um. Dabei solltest du deinem Kind auch keinen Druck machen, dass es doch jetzt schon zu alt sei, um bei Mama und Papa im Bett zu schlafen. Das kann sich im schlimmsten Fall nämlich nur negativ auf dein Kind auswirken. 

Im Normalfall entwickelt das Kind mit der Zeit ein eigenes Bedürfnis dafür, sich im eigenen Bett wieder sicherer zu fühlen und dort vermehrt schlafen zu wollen, statt im Elternbett. 

Warum es gut ist, wenn Kinder im Elternbett schlafen

Viele Kinder – insbesondere Babys – suchen nachts oft noch die Nähe zu ihrer Mutter, einfach weil es sie an die Zeit in Mamas Bauch erinnert. Dies suggeriert Nähe, Vertrautheit und Verbundenheit und gleichzeitig auch guten Schlaf.

Gerade für berufstätige Eltern kann die gemeinsame Nacht mit ihren Kindern die gemeinsame Verbindung stärken, die sie tagsüber oft nicht ausbauen können.

Alternative zum Familienbett: Babybett neben Elternbett

Solltet ihr euch bewusst gegen ein Familienbett entscheiden, euer Kind in der ersten Zeit aber trotzdem gerne im gleichen Zimmer haben, dann könnt ihr das Babybett auch neben das Elternbett stellen.

So habt ihr den perfekten Mix aus Familienbett und einem eigenen Zimmer: Das Kind hat sein eigenes Bett, in dem es sich nachts frei bewegen kann und auch ihr habt euer Bett für euch alleine – plus: Euer Kind ist immer ganz nah bei euch, sodass ihr bei Problemen immer schnell reagieren könnt.

Familienbett, Babybett oder Beistellbett?

Welches Bettenmodell, das beste für eure Familie ist, können wir pauschal nicht sagen. Denn jedes Kind ist unterschiedlich und hat andere Bedürfnisse. Wenn ihr zum Beispiel mit einem Familienbett merkt, dass ihr als Eltern nicht mehr ruhig schlafen könnt, weil ihr nicht genug Platz habt, ist vielleicht ein Beistellbett oder ein eigenes Babybett im Schlafzimmer die beste Alternative.

Unsere Erfahrungen haben jedoch gezeigt, dass die meisten Eltern wie folgt vorgegangen sind:

#1 Beistellbett für die Kleinen direkt neben das Bett gestellt. Mütter bevorzugen das oft, wenn sie stillen*.

Das Gute daran ist, dass dieses Bett wirklich in jedes Zimmer passt. Allerdings kann man relativ schnell ein neues Beistellbett brauchen, wenn dein Kind schnell größer wird.

#2 Direkt mit dem Babybett gestartet*.

Wer den Platz hat, kann sich überlegen, direkt ein Gitterbett als Babybett und Kinderbett zu nutzen. Das hat den Vorteil, dass das Kind mitwachsen kann. Überlegen solltest du, ob du ein abnehmbares Seitenteil haben möchtest.

#3 Familienbett als (DIY) XXL Lösung*.

Bei einem Familienbett schlafen alle in einem Bett. Aufgeräumt? Ja! Kann aber auch unbequem werden. Möglich ist auch eine DIY-Lösung mit einem Gestell und Lattenrost und einfach Matratzen auflegen. Dann hat jeder seinen Bereich.

Familienbett oder nicht: Was ist besser?

Die Frage, ob Familienbett oder getrennte Betten besser oder sicherer für Eltern und Kind sind, lässt sich abschließend nicht beantworten. Für beide Varianten gibt es Vor- und Nachteile. Und so vielseitig diese Argumente sind, genauso unterschiedlich sind auch alle Familien dort draußen!

Am Ende sollt ihr euch durch diesen Artikel nur Inspirationen holen und nicht zu sehr beeinflussen lassen: Macht das, was euch als Familien am besten gefällt und was euch gut tut – denn nur dann strahlt ihr Glück und Zufriedenheit aus!

Häufige Fragen zum Familienbett

Warum wacht mein Kind nachts auf und kommt ins Elternbett?

Kinder wachen oft nachts auf und kommen ins Elternbett, weil sie Nähe und Geborgenheit suchen. Sie können Albträume haben oder Schwierigkeiten haben, alleine einzuschlafen, und suchen die Nähe ihrer Eltern, um sich sicher zu fühlen.

Wie kann ich mein Kind dazu bringen, im eigenen Bett zu schlafen?

Eltern können ihr Kind dazu ermutigen, im eigenen Bett zu schlafen, indem sie eine beruhigende Schlafumgebung schaffen, Routinen etablieren und Geduld und Verständnis zeigen, während sich das Kind an die Veränderung gewöhnt.

Welche Alternativen gibt es zum Familienbett?

Alternativen zum Familienbett umfassen das Platzieren eines Babybetts neben dem Elternbett, die Nutzung eines Beistellbetts oder die Platzierung eines eigenständigen Kinderbetts im Schlafzimmer.

werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

werbung
Auch interessant